CLC Manager

Preis auf Anfrage

zzgl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort versandfertig, Lieferzeit ca. 1-3 Werktage

CLC Manager Varianten:


  • V940820100
Der Communication Lifecycle Manager ermöglicht die gesamte Fahrzeugdatenverwaltung in nur einem... mehr

Der Communication Lifecycle Manager ermöglicht die gesamte Fahrzeugdatenverwaltung in nur einem Tool.

Der Communication Life Cycle Manager (CLCM)
Basierend auf ODX wird hier nicht nur die Kommunikation mit dem Diagnosetester, sondern auch der Steuergeräte untereinander beschrieben. Diese Datenbasis kann dann als Grundlage für die Erstellung von Quellcode und Dokumentation dienen. Bereits mit dem Entwicklungsbeginn der Funktion eines Fahrzeuges bietet der CLC Manager Unterstützung beim Definieren des kompletten Fahrzeugnetzwerkes und der Kommunikation der Steuergeräte untereinander. Der CLC Manager bietet dem Anwender die Erstellung und Verwaltung der gesamten Fahrzeugkommunikation. Was im ersten Schritt als grobe Beschreibung der Kommunikation auf Applikations- ECU- oder Taskebene beginnt, wird dann durch die Vorgabe der Protokolle und der Kommunikationswege präzisiert.

Integrierte Testfunktionen
Die nun vorliegende Datenbeschreibung kann als Basis für die Quellcodegenerierung, Diagnoseapplikation und Dokumentation dienen. Ferner können diese Daten zum Test der implementierten Funktionen im Steuergerät verwendet werden. Hierzu führt der CLC Manager die zu testende Anfrage auf dem definierten Kommunikationssystem aus und vergleicht die Ergebnisse mit Testwerten. Diese Testwerte können zu jeder Zeit im Entwicklungsprozess definiert werden. Die Testergebnisse werden in einem Testprotokoll abgelegt.

Multi- Protokoll und Physical-Layer Unterstützung
Der CLC Manager ist komplett unabhängig von den verwendeten Protokollen und dem Kommunikationssystem. Als Beispiel sind hier folgende Systeme zu erwähnen, welche in aktuellen Anwendungen bereits benützt werden: CAN, K-Line, Ethernet, EtherCAT, J1939, KWP2000onCAN, UDS, CANOpen, UDP, TCP/IP etc.

Systemübersicht des CLCM und der Fahrzeugdatenverwaltung
Klar strukturierte Darstellung der Fahrzeuginfrastruktur Der CLC Manager bietet verschiedene Ansichten auf die Daten eines Fahrzeugs. Die Informationen können Steuergeräte-, Protokoll- oder Taskorientiert dargestellt werden. Dies vereinfacht die Handhabung der Daten und bietet jederzeit eine optimale Übersicht über die Kommunikation im Fahrzeug. Eine automatisiert erstellte grafische Darstellung stellt die vorhandenen Steuergeräte und die Bussysteme dar. Diese Ansicht zeigt die unterschiedlichen Softwarestände der Steuergeräte die gemeinsam Released wurden und ermöglicht das direkte Springen in die Details einer Steuerung.

Quellcodegenerator
Der Quellcodegenerator des CLC Manager basiert auf einem konfigurierbaren Stylesheet. Dieses Stylesheet kann verwendet werden um die Datenquelle ODX in ein beliebiges anderes Format umzuformen. D.h. der CLC Manager ist hier weder an eine bestimmte Sprache noch an ein bestimmtes Dateiformat gebunden. Als Beispiele könnte man hier .c, .cpp, .h, .dbc, .csv, etc. angeben. Der CLC Manager bietet über einen Kommandozeilenaufruf die Möglichkeit die Erzeugung von Quellcode in einen automatisierten Bulidprozess zu integrieren.

Übersichtliche und konfigurierbare Bearbeitungs- und Darstellungsmöglichkeiten
Der CLC Manager verfügt über eine Tabellenansicht welche es ermöglicht Benutzerabhängige Sichten auf die Daten zu erzeugen. Beispielsweise nutzt ein Steuergeräteentwickler den CLC Manager zur Erzeugung neuer Services welche sich im Grundaufbau nicht ändern und nur Identifier und Nutzdaten geändert werden müssen. D.h. hier kann die ODX Information gefiltert auf die für diesen Zweck notwendige Information eingeschränkt und angezeigt werden. Die Tabellenansicht bietet dann die Möglichkeit neue Services zu erzeugen, so dass der Benutzer nur die benötigten Daten eingibt. Die komplette darunter liegende Struktur wird automatisch erstellt.

Testmöglichkeit der definierten Daten
Die Testansicht bietet die Möglichkeit die erstellten Services auf dem Zielsystem oder gegen eine Simulation zu prüfen. Hierbei wird der in dem Modularen Diagnostic Tool bereits eingesetzte Datenbeschaffungsmechanismus verwendet um die Nachrichten auf dem CAN Bus zu senden und die Antworten entsprechend der Beschreibung zu interpretieren. Die zu testenden Services können sowohl einzeln als auch in einem Block zyklisch abgefragt werden. Das Testprojekt kann hier zur Wiederverwendung gespeichert werden und die Ergebnisse können dann in einem Testprotokoll abgelegt werden.

Der CLC-Manager ist eine Entwicklungsumgebung für das Management von Feldbus-basierten Daten. Das Datenformat basiert auf ODX. Neben dem Verwalten der Steuergerätedaten werden auch die physikalischen und logischen Verbindungen zwischen den einzelnen ECUs abgebildet.

  • Management aller Feldbus-basierten Daten
  • Entwicklung, Abbildung und Pflege der Kommunikationsschnittstellen von ECUs
  • Beschreibung des gesamten Datenflusses zwischen und in ECUs
  • Einfache Verknüpfung mit dem Sontheim MDT
  • ODX Support
  • Umfangreicher als die Professional Edition

Systemvoraussetzungen

Minimale Systemanforderungen 2 GHz oder höher 1 GB RAM Mind. Auflösung von 800 × 600
Empfohlene Systemanforderungen 3 GHz oder höher 2 GB RAM
Unterstützte Betriebssysteme verfügbar Windows XP, Vista & 7
Unterstützte CAN Interfaces CANUSB, CANfox, CANUSBlight, PowerCAN-PCI V1 und V2, PowerCAN-PC104+, PowerCAN-PCI104 V2

Features

ODX Daten - Beschreibung aller Fahrzeugdiagnose- und Steuergerätedaten in XML - Erweitert zu vollständigem Abbild aller Kommunikationsdaten - Hierarchiemodelle zur Vermeidung doppelter Daten - Datenabstraktion, Überschreiben und wiederholte Nutzung durch Referenzen
Diagnose-Services - Beschreibung der Diagnosedaten wie Request/Response, Param, DataObjectProp, CompuMethod, Unit - Wiederholte Nutzung durch Referenzen
Anforderungen - Datensammlung der Kommunikationsschnittstellen und der Fahrzeug-/Maschinenstruktur - Protokollunabhängiges Einpflegen von Daten
Impementierung - Detaillierte Implementierung der Schnittstellen - Importfunktion für .dbc und a2I - Projektansicht für ODX Files, Style Sheets und Testaufbauten - Detailansicht für komfortables Erstellen von ODX Daten Tabellenansicht für Editieren von ODX Daten auch ohne ODX Kenntnisse
Test - Ausführung der Kommunikationsabläufe in einer Testumgebung - Erstellung von Testspezifikationen und -protokollen - Anpassung der Test View via Style Sheets - Vergleich mit Referenzwerten
Release und Diagnose - Code-Generator für verschiedene Plattformen und Programmiersprachen - Diagnose-Schnittstelle zum MDT - Dokumentenverwaltung via XSLT, Daten werden in .pdf oder .doc konvertiert - Firmware Release mit Verwaltung und Historie unterschiedlicher Firmware-Stände
Zuletzt angesehen