CANopen Manager Software

CANopen Manager Software
1.700,00 € *

zzgl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Lieferzeit 3-4 Werktage

CANopen Manager:

  • V940601000
Die CANopen Master Software ermöglicht die Konfiguration, Steuerung und Regelung selbst... mehr

Die CANopen Master Software ermöglicht die Konfiguration, Steuerung und Regelung selbst komplexester CAN Netzwerke. Durch die Implementierung von standardisierten Lösungen lassen sich zeitaufwendige Konfigurationsprozesse erheblich verkürzen.


Mit dem CANopen Manager können Sie von kleineren lokalen Netzen bis hin zu hochkomplexen Netzwerken den gesamten CAN Busverkehr steuern und regeln. Durch die Implementierung von standardisierten Lösungen lassen sich zeitaufwendige Konfigurationsprozesse erheblich verkürzen.

Maximale Usability garantiert dabei die Umsetzung des CiA DS 301 Standards zur Kommunikation mit der OSI-Schicht 7. Dieses CANopen Communication Profile wird zusätzlich durch CiA DSP 4.05 für IEC 11313-programmierbare Geräte ergänz.

Die Funktionen
Das CANopen Communication Profile bildet einen offenen Standard für industrielle Anwendungen und definiert unter anderem die Konfigurationsphase, die Übertragung von Prozessdaten in Echtzeit und den synchronen Datenaustausch zwischen Netzteilnehmern. Da der CANopen Manager für die Initialisierung, Überwachung, Steuerung und Synchronisation von CAN-Netzwerken eingesetzt wird, beinhaltet sie alle notwendigen Funktionen für die Kommunikation mit OSI-Schicht 7 nach dem Standard CiA DS 301 (CANopen Communication Profile). Für eine dynamische Zuordnung wird sie durch CiA DSP 405 (Device Profile für IEC 11313 Programmable Devices) ergänzt.

Die Daten von Busteilnehmern werden in definierten Anwendungsobjekten für die Applikation hinterlegt. Diese Informationen können sowohl gezielt von anderen Netzknoten angefordert als auch an andere CAN-Geräte zur Verfügung gestellt werden. Mit dem CANopen-Konfigurationsprogramm werden benötigte Anwendungsobjekte, PDOs und SDOs im Objektverzeichnis ergänzt. Verschiedene Werte der Parameter für die Konfiguration werden eingestellt und zudem können mehrere Netzknoten gleichzeitig bearbeitet werden.

Prinzipieller Aufbau
Das Objektverzeichnis funktioniert ähnlich wie ein Briefkasten. Die Daten von Busteilnehmern werden in definierten Anwendungsobjekten (Variablen) für die Applikation hinterlegt. Diese Informationen können auch gezielt von anderen Netzknoten angefordert werden. Umgekehrt können Anwendungsobjekte des Objektverzeichnisses den anderen CAN-Geräten sowohl automatisch (d. h. zyklisch in bestimmten Zeitintervallen) als auch auf Anforderung zur Verfügung gestellt werden.

Konfiguration
Dem CANopen Konfigurationsprogramm dient ein "Electronic Data Sheet" (EDS) - ein "Datenblatt" - als Ausgangspunkt für die weitere Bearbeitung. Hier sind wie auf einem Gerüst für jede spezielle Konfiguration die allgemeinen Eigenschaften der CANopen Knoten festgelegt.

Mit dem CANopen Konfigurationsprogramm können die benötigten Anwendungsobjekte, PDOs und SDOs im Objektverzeichnis ergänzt werden. Die verschiedenen Parameterwerte werden für die Konfiguration eingestellt. Mehrere Netzknoten können gleichzeitig bearbeitet werden, sodass zum Beispiel die Identifier der PDOs bzw. SDOs einfach aufeinander abgestimmt werden können. Sind alle Einstellungen getätigt, erzeugt das CANopen Konfigurationsprogramm daraus eine Gerätekonfigurationsdatei (Device Configuration File - DCF).

Daraus kann durch Aufruf des Zusatztools DCF-comp, das im Lieferumfang enthalten ist, eine gleichnamige Binär- und Headerdatei erzeugt werden. Die Headerdatei kann in die Systemanwendung mit eingebunden werden. Dadurch kann der Zugriff auf die Einträge im Objektverzeichnis über ihre Namen erfolgen. Die Binärdatei mit den Konfigurationsdaten wird vom CANopen-Treiber gelesen und ersetzt die Standardkonfiguration. Beim Initialisieren des CANopen-Treibers wird die neue Konfiguration als Grundlage für die dynamische Erzeugung der Objekte und Listen hergenommen.

Anwendung
In der Startphase übernimmt der CANopen Manager die Initialisierung des CANopen Netzwerks und der CANopen Knoten (Motor- und Temperaturregler, IO Module, etc.). Während des Betriebes ist der CANopen Manager für die Knotenüberwachung (Guarding), die Synchronisation von CANopen Knoten und für die Fehlerbehandlung zuständig.

Der Austausch von Prozessdaten (Ist-Werte des Temperaturreglers, Zustände von Lichtschranken, Positions- und Geschwindigkeitsdaten des Motorreglers, Setzen von Ausgängen) erfolgt ebenfalls über eine komfortable Schnittstelle zwischen CANopen Manager und Applikation.

Die CANopen Master Software ermöglicht die Konfiguration, Steuerung und Regelung selbst komplexester CAN Netzwerke. Durch die Implementierung von standardisierten Lösungen lassen sich zeitaufwendige Konfigurationsprozesse erheblich verkürzen.

  • Konfiguration, Steuerung und Regelung von CAN Netzwerken
  • CANopen nach DS 301 sowie 405
SYNC Funktionalität Implementiert
Emergency Messages Implementiert
Boot-up Messages Implementiert
Node Status in Software ablesbar
Unterstützte CAN Interfaces – PowerCAN-PCI V1 und V2
InitNode-Funktion Implementiert
Heartbeat Unterstützt
Timestamp Service Unterstützt
SDO Kommunikation Unterstützt
Zuletzt angesehen